Betriebliche Gesundheitsförderung

Prävention / Rückenleiden:

Rückenbeschwerden sind neben psychischen Erkrankungen die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Ausfallzeiten im Betrieb. Die Anzahl von sitzenden Tätigkeiten und Personen mit Rückenschmerzen steigen immer weiter an. Zusätzlich wird die Freizeit immer mehr durch Sitzen dominiert.

Nicht zu unterschätzen sind Arbeiten bei denen schwer getragen oder gehoben werden muss, wie z.B. im Gesundheitswesen oder als Bauarbeiter.

 

Einrichtung / Optimierung des Arbeitsplatzes:

Ist Ihr Sitzplatz an der Arbeit ergonomisch eingerichtet verringern Sie damit das Risiko von Fehlzeiten durch Krankheitsausfall und bestehende Beschwerden können minimiert werden. Ebenfalls wichtig ist Rückengerechtes Arbeiten sowie das Nutzen von geeigneten Hilfsmitteln, wie z.B. in der Pflege.

 

Massagen:
Massagen bauen unter anderem Stress ab, lindern Muskelverspannugen und verhelfen so zu einer schnelleren Regeneration. Sie steigern auf diese Weise die Leistungsfähigkeit und Kreativität jedes einzelnen Mitarbeiters.

 

 

Nutzen Sie steuerliche Vorteile und informieren Sie sich hier über den Gesetzestext (s. Pos. 34): 

 

                  http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__3.html

 

und über unseren Partner: Moritz Thömmes (Plan G)

 

               www.gesundheitskooperation.de

 

Weitere Informationen über die Möglichkeiten für Ihren Betrieb geben wir Ihnen gerne auf Anfrage.